Nina Dobrev mochte Paul Wesley bei Vampire Diaries nicht
Nina Dobrev mochte Paul Wesley bei Vampire Diaries nicht / Foto: Kathy Hutchins Shutterstock.com

Nina Dobrev gesteht, dass sie ihren ‘Vampire Diaries’-Co-Star Paul Wesley anfangs nicht leiden konnte. Die zwei Darsteller spielten in der Mystery-Serie, die zwischen 2009 und 2017 ausgestrahlt wurde, das Liebespaar Elena Gilbert und Stefan Salvatore. Während es zwischen ihren Charakteren heftig knisterte, herrschte hinter der Kamera dicke Luft. “Paul und ich kamen zu Beginn der Serie nicht miteinander klar. Ich respektierte Paul Wesley, aber ich mochte ihn nicht. Ich erinnere mich daran, dass jeder nach der Show zu mir kam und fragte ‘Bist du im wahren Leben mit Paul zusammen?’ Jeder dachte, dass wir eine so gute Chemie hatten. Ich realisiere jetzt, dass es eine feine Grenze zwischen Liebe und Hass gibt und wir hassten einander so sehr, dass es als Liebe interpretiert wurde”, packt die brünette Schönheit aus.

Nach fünf Monaten wurde es besser!

Das sei fünf Monate lang so gegangen. Im Gespräch mit ihren früheren ‘Vampire Diaries’-Kollegen Candice King und Kaya Ewell auf deren ‘Directionally Challenged’-Podcast erklärt Nina, dass ihr feindseliges Verhältnis zu Paul kein Einzelfall sei: “Meistens kommen Liebespaare im Film und TV nicht miteinander klar und das wird als äußerst intensive Chemie interpretiert.” Inzwischen könnte ihre Beziehung mit dem 36-Jährigen jedoch nicht besser sein. “Ich sehe ihn von allen wahrscheinlich am häufigsten und verbringe am meisten Zeit mit ihm. Er ist wahrscheinlich der, dem ich am nächsten stehe. Wir hängen viel miteinander ab. Ich liebe seine Frau. Es ist so witzig, wie sehr sich alles mit der Zeit ändert, weil ich nie gedacht hätte, dass er einer meiner besten Freunde sein würde”, kann es Nina selbst nicht fassen. Schon gelesen? Ian Somerhalder posiert mit Ex Nina Dobrev und Freundin Nikki Reed!