Ehe für alle: Was ändert die Homo-Ehe
Ehe für alle: Was ändert die Homo-Ehe / Foto: Actionpress

Der Bundestag hat heute “Ja” zur “Ehe für alle” gesagt! Die Homo-Ehe tritt nun also voll in Kraft. Bisher durften Schwule und Lesben eine Lebenspartnerschaft amtlich eintragen lassen, aber nicht heiraten. Außerdem war es ihnen untersagt, gemeinsam Kinder zu adoptieren. Von 623 Abgeordneten, stimmten 393 für die Homo-Ehe! Angela Merkel stimmte dagegen. Ihr Grund: „Für mich ist die Ehe im Grundgesetz die Ehe von Mann und Frau. Deshalb habe ich heute mit NEIN gestimmt.”

Homosexuelle Paare dürfen endlich heiraten und adoptieren!

Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte allerdings, dass sie mittlerweile ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare befürworte. Paare, die bisher schon eine eingetragene Partnerschaft hatten, müssen nun erneut gemeinsam zum Standesamt. Dort können sie erklären, dass sie in Zukunft in einer “gleichgeschlechtlichen Ehe” leben wollen. Für Paare die noch heiraten wollen, gibt es ab jetzt nur noch die Homo-Ehe! Toll! Endlich haben alle die selben Chancen auf ein tolles Familienleben, egal ob homo oder hetero! Schon gelesen? Bi-Beichte: Steht Bibis Beauty Palace auch auf Girls?