Claire's zieht Kosmetik-Artikel wegen Asbest zurück
Claire's zieht Kosmetik-Artikel wegen Asbest zurück / Bild: James W Copeland Shutterstock.com

Viele machen es direkt nach dem Aufstehen: Sie schminken sich, um sich wohl zu fühlen. Und dabei wollen sie natürlich am liebsten Produkte auf der Haut haben, die sich gut anfühlen und gesund sind. Doch jetzt kam eine Horror-Nachricht ans Licht: Das Accessoire-Unternehmen Claire’s musste einige Kosmetik-Produkte aus den Regalen nehmen, weil darin der krebserregende Stoff Asbest gefunden wurde. Das gab die US-Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) letzte Woche bekannt.

Diese Produkte von Claire’s sind betroffen

Spuren von Tremolit-Asbest wurden in Claire’s Lidschatten Nr. 08/17, Claire’s Kompaktpuder Nr. 07/15 und Claire’s Konturpalette Nr. 04/17 nachgewiesen. Und das ist ein großes Gesundheitsrisiko. Denn das Asbest, das in dem Mineralstoff Talkum enthalten ist, wird beim Auftragen inhaliert oder von der Haut absorbiert, was zu Krebs führen kann. Bisher seien zum Glück noch keine Berichte über „gesundheitsschädliche Wirkungen“  eingegangen. Das Unternehmen handelte sofort und äußerte sich zu den Vorwürfen: „Wir haben als Vorsichtsmaßnahme die drei von der FDA identifizierten Produkte aus unseren Filialen genommen und auch die restlichen Kosmetikprodukte auf Talkum-Basis entfernt. Wir werden selbstverständlich Retouren von Claire’s Kosmetikprodukten auf Talkum-Basis annehmen.“ Allerdings wehrt sich die Firma auch in der Stellungnahme, dass die Ergebnisse der FDA „erhebliche Fehler aufweisen“ würden. Alle ihre Produkte würden unabhängig getestet, um den „relevanten Sicherheitsbestimmungen für Kosmetik“ zu entsprechen. Schon gelesen: Krasse Vorwürfe gegen Paola Marias Kosmetik-Marke “LVLY”!