Instagram Engagement-Gruppen
Instagram Engagement-Gruppen / Foto: Shutterstock

Wir sind in einer Zeit angekommen, in der sich viele Menschen über ihre Abozahl identifizieren. Weil es viele Instagram-Nutzer alleine nicht schaffen, eine für sie ausreichend große Reichweite zu generieren, greifen sie zu Tricks. Viele Instagram-Nutzer sind in sogenannten Engagement-Gruppen. Das sind private Chats mit ca. 10 Usern, die sich alle gegenseitig abonnieren! Dort wird jedes neue Pic gepostet. Alle Gruppenmitgliedern müssen nun in den nächsten 20 Minuten das Foto mit mehr als drei Wörtern kommentieren und liken, damit es gut angezeigt wird. So bekommen Instagrammer mit wenig Fans trotzdem viele Likes und Kommentare. Manche User sind in bis zu 30 dieser Gruppen. 

Wie erkennt man Fake-Influencer?

Instagramer, die mit Engagement-Gruppen arbeiten, erkennt man leicht. Sie haben deutlich mehr Kommentare als andere Instagrammer mit der gleichen Abo-Anzahl. Oft lauten die Kommentare: “Tolles Bild, Süße” oder “Was für ein schönes Foto!”. Persönlich wird es selten. Der Fake-Influencer selbst liked und kommentiert ebenfalls super viele Fotos von Leuten, die er nicht unbedingt persönlich kennt. Klar, mit Engagement-Gruppen kann man Reichweite generieren, aber lohnt sich der Aufwand? Man muss immer direkt alle Bilder der anderen aus der Engagement-Gruppe kommentieren und die eigenen Kommentare sind auch nicht ernst zu nehmen, da diese oft nur geschrieben werden, damit man zurückkommentiert. Schon gelesen? Dieser Mann bekommt mehr Insta-Likes als Selena Gomez, Justin Bieber und Rihanna!