#SafeYourInternet: Artikel 13 könnte das Ende von YouTube bedeutet
#SafeYourInternet: Artikel 13 könnte das Ende von YouTube bedeutet / Foto: Alexey Boldin

Die von der EU geplante Reform des Urheberrechts betrifft YouTube ganz enorm, denn wenn die Gesetzesänderung in Kraft tritt, ist YouTube für alles Verantwortlich, was in den Videos gezeigt wird. Wenn also ein YouTuber durch Nutzung von Musik oder ähnlichem gegen die Urheberrechte verstößt, droht nicht mehr nur ihm eine Klage, sondern auch YouTube. Und aus Angst davor wäre die einzige Lösung für YouTube, alle Kanäle, die nicht zu Medienkonzernen gehören, zu löschen!

Werden die Kanäle von Bibi, Dagi und Co. gelöscht?

YouTube-Chefin Susan Wojcicki hat nun in einem offenen Brief zum Protest dagegen aufgerufen, denn das könnte das Internet, wie wir es heute kennen, “drastisch verändern”. Sie beruft sich auf den Artikel 13 der Urheberrechtslinie und bestätigt, dass YouTube keine andere Wahl hätte, als nur noch wenige Inhalte auf YouTube zu zeigen. Und das wäre das Ende von YouTube und auch den meisten YouTube-Stars! Auch kann es gut sein, dass wir dann keine Videos mehr von außerhalb der EU, wie z.B. den USA, sehen können.

Protestiert gegen #SaveYourInternet!

Vor etwas mehr als einen Monat hatte sich das EU-Parlament trotzdem für die Verschärfung der Richtlinien ausgesprochen, darum ruft die YouTube-Chefin Susan Wojcicki nun alle YouTuber und Zuschauer dazu auf, unter dem Hashtag #SafeYourInternet gegen die geplante Reform zu protestieren und andere zu informieren, bevor der EU-Kongress abstimmt. Ob das neue Gesetz 2019 nur wirklich umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. Schon gelesen? YouTube: Bild-in-Bild-Funktion auf dem Desktop möglich