Maddie McCann Mutter macht sich schwere Vorwürfe wegen Madeleines letzen Worten vor dem Verschwinden
Maddie McCann Mutter macht sich schwere Vorwürfe wegen Madeleines letzen Worten vor dem Verschwinden / Foto: Actionpress.com

Madeleine Maddie McCann wird seit 12 Jahren vermisst! Damals, am 3. Mai 2007 verschwand das 3-jährige Mädchen aus England im Familienurlaub in Praia da Luz, Portugal. Während ihre Mutter und ihr Vater mit Freunden in einer Tapas-Bar saßen, verschwand Maddie McCann nachts aus dem Appartement in der Ferienanlage Ocean Club, wo sie mit ihren beiden jüngeren Geschwistern Sean und Amelie schlief. Der Fall löste einen riesigen Medienrummel aus, zeitweise wurden sogar Mutter Kate und Vater Gerry selbst verdächtigt.

Hätte Mutter Kate Maddie McCann retten können?

Aktuell läuft auf Netflix die Doku “Das Verschwinden von Madeleine McCann”. Darim erfährt man, was der letzte Satz war, den Maddie McCann zu ihrer Mutter sagte, in der Nacht vor ihrem mysteriösen Verschwinden. Es war der Satz: “Warum bist du nicht gekommen, als Sean und ich letzte Nacht geweint haben?“. Davon erzählt Mutter Kate McCann in ihrem Buch „Madeleine: Das Verschwinden unserer Tochter und die lange Suche nach ihr“.

War der Entführer schon eine Nacht früher da?

Mutter Kate McCann vermutet nun, dass schon am Abend vorher jemand in Maddies Kinderzimmer war oder versucht hat, über das Fenster reinzukommen und Maddie das gehört hat. Kate macht sich nun Vorwürfe, dass sie die Worte nicht so richtig ernst nahm. Sonst wäre Maddie vielleicht eine Nacht später nicht verschwunden. Schon gelesen? Nach Rebecca Reusch: Schülerin Katharina B. (15) verschwunden!

Das Verschwinden von Madeleine McCann | Offizieller Trailer [HD] | Netflix

Diese Dokumentarreihe wirft einen ausführlichen Blick auf den Fall der 3-jährigen Madeleine McCann, die bei einem Familienurlaub spurlos verschwand. „Das Verschwinden von Madeleine McCann” ist ab 15. März exklusiv auf Netflix verfügbar.