Muss Bibis Beauty Palace eine Strafe zahlen?
Muss Bibis Beauty Palace eine Strafe zahlen? / Foto: Instagram

YouTuber wie Bibis Beauty Palace scheffeln mega viel Kohle, wenn sie ein Produkt auf einem Instagram-Foto bewerben. Und Bibi macht das wirklich oft. Bibi verdient hochgerechnet ca. 20.000 Euro pro Werbepost, Stars wie Selena Gomez sogar eine halbe Millionen! Bisher kennzeichneten Stars wie Bibi, Dagi Bee und Co solche Posts mit dem Hashtag #AD oder #Sponsored um zu zeigen, dass es sich hier um Werbung handelt. Doch das soll bald nicht mehr ausreichen!

Reicht der Hashtag #AD nicht mehr aus?

Doch schon bald könnte der Hashtag nicht mehr ausreichen. Das fand jetzt Viva.tv raus. Der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW) zog damit jetzt vor Gericht und findet, dass hochbezahlte Werbung auf Instagram besser gekennzeichnet werden muss. Angelika Lange, die Geschäftsführerin der VSW findet: “Für den Leser solcher Posts muss sofort erkennbar sein, dass er einen Werbepost vor sich hat. In einer Zeitung steht ja auch “Anzeige” über einem solchen Beitrag.’’

Der Verband hat mittlerweile schon super viele Abmahnungen an Influencer verschickt. Doch Anwälte raten den Stars den Abmahnungen zu widersprechen. In den USA hat sich dieses Verfahren nämlich auch fest etabliert. Instagram will nun ein neues Programm einführen, dass gesponserte Postings mit einem speziellen Zusatz ausstattet. Dort wird dann “Paid partnership with…’’ stehen. Schon gelesen? Peinliche Photoshop-Panne bei Bibis Beauty Palace und Julienco!

Bibis beauty Palace benutzt oft den Hashtag #AD bei Werbeposts
Bibis Beauty Palace benutzt oft den Hashtag #AD bei Werbeposts / Foto: Instagram