Instagram will gegen Mobbing vorgehen / Foto: Ink Drop Shutterstock.com

Instagram bekommt zwei neue Funktionen, um User vor Mobbing zu schützen. Bereits Anfang des Jahres kündigte Adam Mosseri, Head of Instagram, an, im Kampf gegen Online-Mobbing auch weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen zu wollen und betont dieses Vorhaben nun erneut: „Es liegt uns am Herzen, den Kampf der Branche gegen Online-Bullying anzuführen. Und dafür überdenken wir das gesamte Erlebnis auf Instagram.“

1. Funktion: Kommentarwarnungen 

Mit einer neuen, von künstlicher Intelligenz unterstützten Funktion informiert Instagram Menschen noch vor dem Abschicken eines Kommentars darüber, dass ihr Kommentar möglicherweise als beleidigend aufgefasst werden kann. Der Absender des Kommentars hat somit die Chance, seinen Kommentar zu überdenken und zurückzuziehen. Der Empfänger wird so vor dem verletzenden Kommentar geschützt. Instagram stellt diese Funktion zunächst auf Englisch zur Verfügung, weitere Sprachen folgen.

2. Funktion: Einschränkungen

In den USA startet Instagram bald Tests, um Accounts vor unerwünschten Interaktionen zu schützen. Die neue Funktion wird es möglich machen, Personen einzuschränken. Wird ein Nutzer eingeschränkt, sind Kommentare dieser Person in Beiträgen nur für die Person selbst und den Accountinhaber, der den Kommentar erhält, sichtbar. Die Kommentare einer eingeschränkten Person können für andere angezeigt werden, indem der Accountinhaber sie genehmigt. Eingeschränkte Personen können zudem nicht mehr sehen, wenn der Accountinhaber bei Instagram aktiv ist oder ihre Direct-Nachrichten gelesen hat. Schon gelesen? Instagram Chat Sticker: In Stories mit Freunden chatten!

So sieht die Instagram-“Gegen Mobbing”-Funktion aus! / Fotos: Instagram