YouTube hat erneut ein Shirin David Video gesperrt/
YouTube hat erneut ein Shirin David Video gesperrt/ Foto: Actionpress.de

Ohje – Shirin David scheint aktuell kein Glück zu haben. Zum zweiten Mal wurde eines ihrer Videos von YouTube gesperrt. Dieses Mal sogar ohne ersichtlichen Grund!„YouTube hat mir nun das zweite Video ohne jegliche Begründung gesperrt“, beschwert sich Shirin David auf Twitter. Ihr Video „Foodhotspots Berlin” ist aufgrund von „unangemessenen Inhalten” gesperrt worden. Wie kann das sein?

Shirin David on Twitter

@YouTube hat mir nun das zweite Video ohne jegliche Begründung gesperrt. Alles was ich einsehen kann, dass es aufgrund von „Unangemessenen Inhalten” gesperrt worden ist. Es ist mein „Foodhotspots in Berlin” Video & mir absolut unerklärlich was daran unangemessen ist.

Ein Twitter-User hat auch gleich eine Erklärung parat „Vermutlich wurden fremde Menschen ohne ihr Einverständnis gezeigt”. Stimmt das oder hat jemand das Video gemeldet und es auf Shirin David abgesehen? Gibt es jemanden, der ihr das YouTube-Comeback etwa nicht gönnt?

Shirin David hatet gegen YouTube

Auf Twitter macht sich Shirin David ihrem Ärger über die Sperrung auf YouTube Luft:„Langsam wird es halt wirklich ekelhaft. Videos grundlos zu löschen, den Creator nicht darüber zu informieren was er falsch gemacht hat oder auf ihn einzugehen finde ich unfassbar daneben”, tweetet sie und kann ihre Wut nicht zurückhalten.

No Title

No Description

„Dieses Video war ein unbezahltes, freiwilliges und ehrliches Video mit meinen persönlichen Favoriten. Ich verstehe nicht, wieso gerade solcher Inhalt einfach gesperrt wird”, erklärt sie weiter. YouTube kann ihr trotz mehrerer Nachfragen anscheinend nicht weiterhelfen.

Schon das zweite Video, das gesperrt wird

Es ist nicht das erste Mal, dass eines ihrer Videos gesperrt wird. Erst vor wenigen Wochen wurde ihr Video „Eskalation auf der Wiesn” gesperrt. Angeblich soll es eine Beschwerde wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte gegeben haben, bedeutet – Shirin hat vielleicht jemanden gezeigt, der damit nicht einverstanden war. Doch die YouTuberin beteuert in ihrer Insta-Story: „Ich habe mir alle Bildrechte eingeholt und ganz besonders auf alle Zensuren geachtet”. Und, obwohl die 23-Jährige bei YouTube nachgefragt hat, warum ihre Videos gesperrt wurden, hat sie bis heute keine Antwort darauf. Schon gelesen? Du kannst dich jetzt bewerben, um für Shirin David zu arbeiten!